Frank Buß ist einer der profiliertesten Kommunalpolitiker im Landkreis Esslingen

Er war Bürgermeister in Kohlberg und ist heute Bürgermeister der Stadt Plochingen. Zu seinen zahlreichen Ehrenämtern zählen seine Engagements als Kreisrat, Regionalrat und Kreisverbandsvorsitzender der Freien Wähler. Am 29. September ehrte ihn die Stadt Plochingen bei einem Empfang im Sitzungssaal des historischen Alten Rathauses. Als Glückwunschredner für die Regionalfraktion der Freien Wähler sprach Oberbürgermeister Andreas Hesky aus Waiblingen, der mit Frank Buß seit vielen Jahren kollegial verbunden ist. Hier seine Rede:

Oberbürgermeister Andreas Hesky bei seiner Glückwunschadresse für die Regionalfraktion Freie Wähler

Oberbürgermeister Andreas Hesky bei seiner Glückwunschadresse für die Regionalfraktion Freie Wähler

Sehr geehrter Herr Landrat Eininger,
sehr geehrter Herr erster stellvertretender Bürgermeister Remppis,
sehr geehrter Herr Beigeordneter Hanus,
liebe Familie Buß,
hochverehrte festliche Versammlung,
vor allem aber sehr geehrter Herr Kollege Buß, lieber Frank,

es ist für mich eine große Freude und Ehre, Dir namens der Fraktion der Freien Wähler in der Region Stuttgart heute zu Deinem 50. Geburtstag gratulieren zu können. Wir wünschen Dir für Dein neues Lebensjahrzehnt alles Gute, Gesundheit, Wohlergehen und weiterhin viel Glück und Erfolg.

Mit dieser Gratulation verbinden wir unseren herzlichsten Dank für Dein engagiertes Mitwirken in der Regionalfraktion, der Du nun seit sechs Jahren angehörst. Die Wiederwahl in die Regionalversammlung ist Dir problemlos geglückt. Die Freien Wähler im Landkreis Esslingen haben einen sehr guten Ruf. Dieser ist ganz besonders auch durch Dich geprägt, gerade auch in Plochingen und Umgebung.

Wer mit Dir zu tun hat, spürt, dass Du Dich akribisch in eine Sache einarbeitest, damit Du umfassend informiert bist und Dir Deine Meinung bilden kannst. Zu dieser stehst Du dann auch, vertrittst sie engagiert und lässt Dich auch durch Gegenwind nicht so leicht davon abbringen. Das heißt nicht, dass Du nicht in der Lage wärst, Deine Meinung zu hinterfragen oder auch sie zu ändern, aber das muss schon auf einer sachlich fundierten Basis erfolgen.

Als Schultes ist man gefordert, die Stärken seiner Stadt zu kennen und sie zu vertreten. Das tust Du für Plochingen mit Bravour. Das spüren wir auch bei unseren Fraktionsberatungen. Ich hätte auch sagen können, das lässt Du uns auch spüren…

Plochingen ist eine Verkehrsdrehscheibe. Die Zugehörigkeit von Frank Buß zu unserer Regionalfraktion beschert uns regelmäßig die Möglichkeit, uns persönlich im Bahnausbesserungswerk informieren zu lassen. Gleiches gilt für den Plochinger Hafen. Auch dort sind wir regelmäßig zu Gast. Das sind dann die Sternstunden von Kollegen Buß, der uns dann die Zwänge, in denen sich der Hafen befindet, aber auch die Potentiale und Möglichkeiten für den regionalen Güterverkehr aufzeigt und nie vergisst, auf Plochingen zu verweisen. Aus Plochinger Sicht, so kann man zumindest den Eindruck, den uns Frank regelmäßig vermittelt, bekommen, liegt zwischen dem Plochinger Hafen und dem Zufluss des Neckars in den Rhein sowieso nicht mehr allzu viel, zumindest nicht mehr allzu viel Bedeutendes.

Ganz im Ernst, wenn sich unser Kollege Frank Buß in ein Thema eingearbeitet hat, verfolgt er es durchaus wie ein Terrier – was ich im positiven Sinne meine, weil er sich nicht in ein Thema verbeisst, sondern hartnäckig dranbleibt. Dies verschafft ihm in der kommunalpolitisch interessierten Öffentlichkeit ein hohes Ansehen. Die Menschen vertrauen ihm, weil sie wissen, Frank spricht nicht nur, sondern er handelt.

Dies gilt übrigens, diese Bemerkung sei gestattet, für alle Freien Wähler!

Seine Affinität zum ÖPNV, die nicht nur in seinem Familiennamen zum Ausdruck kommt, den er auch geschickt bei der Wahl in Plochingen im Jahre 2008 eingesetzt hat, unter dem Motto „Der Buß kommt“, macht ihn für uns zu einem wichtigen Ratgeber und Experten in Verkehrsfragen, weshalb wir ihn nun in der zweiten Amtsperiode seiner Zugehörigkeit zur Regionalversammlung des Verbands Region Stuttgart in den Verkehrsausschuss entsandt haben.

Lieber Frank, der 50. Geburtstag ist Anlass, auf Erreichtes zurückzublicken und zu prüfen, was man erreicht hat. Wir Freien Wähler in der Regionalfraktion meinen, dass Du mit hohem Arbeitseinsatz, umfassender Kompetenz und großer Zielstrebigkeit persönlich viel erreicht hast, zufrieden und stolz sein kannst, in Plochingen hervorragend angekommen und hier auch zu Hause bist. Du bist ein Mann der Stadt Plochingen, der gleichzeitig im Kreis und in der Region tief verwurzelt ist. Dein regionalpolitischer Horizont umfasst die gesamte Region. Aber Du lässt keinen Zweifel daran, welches aus Deiner Sicht die wichtigste Stadt ist.

Im persönlichen Umgang erleben wir Dich in der Regionalfraktion – und so habe ich Dich schon zu meiner Zeit als Bürgermeister von Wendlingen am Neckar, als Du noch in Kohlberg zu Hause warst und wir gemeinsam die ersten Stunden im Kreistag oder auch zuvor bei Bürgermeisterkreisversammlungen zusammen verbrachten, erlebt – als geselligen und kollegialen Menschen, der einen freundschaftlichen Umgang pflegt. Man kann sich mit Dir in der Sache streiten, herzhaft diskutieren, aber es wird nie persönlich. Und man kann sich auf Dich verlassen.

Namens der Fraktion der Freien Wähler in der Region Stuttgart danke ich Dir für Deinen Einsatz. Wir freuen uns, dass Du weiterhin mit uns gemeinsam unsere Sache vertrittst. Wir zählen auf Dich und wissen es auch zu schätzen, dass Du Dich im Rahmen der Konstituierung der Fraktion nach der Kommunalwahl und bei der Vergabe von Funktionsämtern hervorgetan hast mit dem Hinweis, dass Du bereit bist, mehr ehrenamtliche Tätigkeit und damit mehr Verantwortung zu übernehmen. Dafür danken wir Dir und das rechnen wir Dir hoch an.

Denn gerade wir Freien Wähler leben nicht von einer Parteiorganisation, weil wir eben keine Partei sind, sondern wir leben davon, dass die Menschen, die sich mit uns und bei uns für die Region oder ganz generell im kommunalpolitischen Ehrenamt einsetzen, auch bereit sind, Funktionen zu übernehmen.

Lieber Frank, noch ein persönliches Wort: In diesem Jahr, nachdem wir derselbe Jahrgang sind – und wir beide können mit Fug und Recht sagen, es ist ein sehr guter Jahrgang – hatte ich auch schon das Vergnügen, den 50. Geburtstag zu feiern. Sicherlich wirst Du das auch schon mehrfach gehört haben, was ich auch hören durfte, dass man es nämlich nicht spürt, wenn man 50 wird, und am nächsten Tag sei alles so wie bisher auch. Ich rufe Dir nun aus eigener Erfahrung zu, immerhin bin ich über ein halbes Jahr älter: Ja, Frank, es stimmt, man spürt es nicht, zumindest nicht sofort, aber dann schon.

In diesem Sinne wünsche ich Dir, dass Du als Familienmensch Dir auch die Zeit nimmst, mit Deiner Frau und Deinen Kindern, die Dir wichtig sind, Zeit zu verbringen. Du musst diese Familienzeit ja nicht unbedingt von dem Zeitbudget abzweigen, das für die Freien Wähler vorgesehen ist.

Zu einem Geburtstag kommt man naturgemäß nicht mit leeren Händen, und wir wissen auch, dass Du ein gutes Essen, vor allem wenn es nicht zu wenig ist, schätzt. Namens der Regionalfraktion und persönlich darf ich Dir daher einen Gutschein für das Plochinger Restaurant Stumpenhof überreichen. Von dort hast Du auch eine wunderbare Aussicht über Plochingen und einen guten Teil der Region. Und wenn Du nach dem Essen oben auf dem Turm neben dem Stumpenhof stehst, wirst Du beim Blick auf Plochingen Deiner Frau ins Ohr flüstern „Alles meins“. Für eine schöne und stille Stunde habe ich Dir als Schultes aus dem Remstal im Namen der Fraktion noch eine Flasche rot und eine Flasche weiß mitgebracht, den Du ebenfalls gemeinsam mit Deiner Frau genießen mögest.

Nochmals herzlichen Glückwunsch und alles Gute!

 

 

 

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 26.09.2018
    Regionalversammlung
    • 08.10.2018
    Ausschuss für Wirtschaft, Infrastruktur und Verwaltung
    • 10.10.2018
    Verkehrsausschuss
    • 15.10.2018
    • 15.10.2018