Initiative der Regionalfraktion findet breite Zustimmung – Junge Menschen müssen in ihrer „Welt“ abgeholt werden

Nach dem Strukturbericht 2013 werden im Jahr 2030 in der Region Stuttgart über 130.000 Fachkräfte fehlen. Manche meinten anfänglich, der Fachkräftemangel sei ein von der Wirtschaft  herbeigeredetes Problem. Dass dem nicht so ist, wird immer augenfälliger. Unsere Unternehmen suchen händeringend nach Fachkräften und das in allen Bereichen. Waren es anfänglich eher die akademischen Berufe, so sind es heute neben diesen auch qualifizierte Fachkräfte in Ausbildungsberufen, die an allen Ecken und Enden fehlen, um die glücklicherweise übervollen Auftragsbücher abzuarbeiten.

Wenn unser Wirtschaftsstandort Region Stuttgart weiterhin erfolgreich bleiben will, ist es notwendig, so Oberbürgerbürgermeister Andreas Hesky in der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Infrastruktur und Verwaltung, dass „niemand verloren geht“, also jede Fachkraft erreicht werden kann. Für uns Freie Wähler heißt es daher, dafür zu sorgen, dass ausreichend Wohnraum in der Region Stuttgart vorhanden ist, damit diejenigen, die hier gut Arbeit finden können, auch mit ihren Familien eine Heimat finden und hier gut leben können. Und es ist notwendig, alle erreichbaren Fachkräfte anzusprechen. Daher haben wir Freien Wähler in der Haushaltsplanberatung 2015 den Antrag gestellt, eine Außenstelle des Welcome-Centers, um auch gerade Fachkräfte von außerhalb der Region und der Bundesrepublik anzusprechen, bei geeigneten Fachmessen auf der Messe Stuttgart einzurichten. Hatte die Verbandsverwaltung anfänglich wenig für unseren Antrag übrig, in einer ersten Stellungnahme wurde er recht lieblos abgelehnt, so hat es sich wieder einmal gelohnt, dass wir hartnäckig geblieben sind und darauf bestanden haben, dass sich die Verwaltung gemeinsam mit der Messe GmbH und dem Welcome-Center Gedanken macht. Uns Freien Wähler freut es, dass der Geschäftsführer der Wirtschaftsregion Stuttgart, Dr. Walter Rogg, in der WIV-Sitzung verkündete: Das Welcome-Center wird künftig auf entsprechenden Messen vertreten sein, um Fachkräfte anzuwerben und auf die Chancen in der Region hinzuweisen.

„Wir müssen die Menschen abholen, wo sie sich aufhalten. Das sind gerade Messen, auf denen auch junge Leute, bspw. im Rahmen eines Career Walks, zugegen sind. Unsere heimische Wirtschaft braucht unsere Unterstützung,“ so Fraktionsvorsitzender OB Andreas Hesky in der Sitzung des WIV.

Eine wichtige Rolle spielt auch das Dual Career Center Region Stuttgart. Das Netzwerk, dem mehr als 30 Unternehmen angehöhren, unterstützt Lebenspartner von Fachkräften dabei, am neuen Standort Fuß zu fassen.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 06.06.2018
    Verkehrsausschuss
    • 13.06.2018
    Planungsausschuss
    • 20.06.2018
    Ausschuss für Wirtschaft, Infrastruktur und Verwaltung