Regionalkonferenz der Freien Wähler – Tourismus, Windkraft, Mobilität in der Region

Die Freien Wähler in der Region hatten zu ihrer traditionellen Regionalkonferenz nach Welzheim eingeladen. Welzheim – die heimliche Hauptstadt des Tourismus im Rems-Murr-Kreis – wie es der gastgebende Bürgermeister Thomas Bernlöhr scherzhaft formulierte. Eine Besonderheit war auch der Veranstaltungsort – die Räume der Christopherus Lebens- und Arbeitsgemeinschaft „Laufenmühle“. Zum Auftakt hatten die Delegierten Gelegenheit, diesen außergewöhnlichen Lebensraum zu erkunden. 

Bürgermeister Thomas Bernlöhr betonte eingangs, dass der Welzheimer Wald im Tagestourismus große und wichtige Besuchermagneten einerseits und weit ausstrahlende Leuchttürme und Imageträger andererseits beherberge. Stichworte seien Ebnisee, Schwabenpark, Laufenmühle, Schwäbische Waldbahn. „Wir sehen uns mit der regionalen Tourismusarbeit auf einem guten Weg, vielleicht muss man sogar sagen: Wir werden gefordert und gefördert durch die Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH“, beschrieb Bernlöhr die lokale Ausrichtung des Tourismus. Deshalb halte der einzige Luftkurort in der Region Stuttgart etwas auf seine Tourismusarbeit und das werde auch von der Bürgerschaft und vom Gemeinderat der Stadt mitgetragen.

Tourismus – ein unterschätzter Wirtschaftszweig

Hauptreferent des Abends war der Geschäftsführer der Regio Stuttgart Marketing- und Tourismus GmbH, Armin Dellnitz. Sein fesselnder Vortrag spannte einen großen Bogen von den internationalen Verflechtungen im Reiseverkehr bis hin zu Tagesreisen in die Ausflugsgebiete der Region. Dellnitz gelang es, den Zuhörern die große wirtschaftliche Bedeutung und die Zukunftschancen des Tourismus zu vermitteln.

Interessiert verfolgten die Zuhörer den lebendigen Vortrag von Armin Dellnitz

Interessiert verfolgten die Zuhörer den lebendigen Vortrag von Armin Dellnitz

Einige der interessantesten Information in Stichworten:

  • Deutschland steht als Reiseziel der Europäer zum fünften Mal auf Platz 2 hinter Spanien
  • Die
    Region Stuttgart verzeichnet ca. 8,2 Mio. Übernachtungen pro Jahr, die Stadt Stuttgart allein davon 3,4 Mio.
  • Im Bundesländervergleich liegt Baden-Württemberg auf Platz 2 hinter Bayern.
  • Schweiz, Niederlande USA und Frankreich sind die wichtigsten Auslandsmärkte.
  • Hinter Stuttgart liegt der Landkreis Esslingen mit 1,5 Mio Übernachtungen an zweiter Stelle
  • Touristische Umsätze in der Region Stuttgart rd. 4,5 Milliarden € pro Jahr

Armin Dellnitz sieht im Gesamtbereich des Tourismus große Wachstumschancen. Gute touristische Angebote seien nicht nur Angebote für Gäste, sondern vor allem auch für die eigene Bürgerschaft. Eine Reihe von Frage aus der Zuhörerschaft machte deutlich, dass es Dellnitz gelungen war, die Bedeutung seines Arbeitsfeldes „unter die Leute zu bringen“.

Hier können Sie die wichtigsten Daten aus dem Vortrag von Herrn Dellnitz aufrufen.

 

Windkraftplanung – die wichtigste Entscheidung der gegenwärtigen Amtsperiode

Fraktionsvorsitzender Andreas Hesky hatte seine Begrüßungsrede zu einer Bewertung aktueller regionalpolitischer Themen genutzt. Ein wichtiges Anliegen der Fraktion sei eine sachgerechte und objektive Beschlussfassung über die Windkraftplanung. In der Regionalversammlung habe man sich an der klaren Linie der von der Verwaltung vorgelegten Bewertungsmatrix orientiert und so in wechselnden „Koalitionen“ 41 Vorranggebiete ermöglicht. Dies sei man in einer Region hohen Strombedarfs der Energiewende schuldig.

Andreas Hesky - die Energiewende mit der Windkraft ist eine gesamtgesellschaftliche Verpflichtung

Andreas Hesky – die Energiewende mit der Windkraft ist eine gesamtgesellschaftliche Verpflichtung

Straßenbau mit Augenmaß – ÖPNV allein kann die Staus nicht auflösen

Zu den laufenden Beratungen des Regionalverkehrsplans und der anstehenden Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans listete Hesky eine Reihe von Forderungen auf: U.a. bessere Förderung großer ÖPNV-Vorhaben durch Wiederherstellung der Förderquote von 75 %, Berücksichtigung wichtiger Straßenbauvorhaben wie Nord-Ost-Tangente und Filderauffahrt. Er bedauerte die passive Haltung der Landeshauptstadt sowohl bei den notwendigen Schritten zur Verkehrsentlastung im Zentrum und in den Nachbarkommunen, als auch bei der in die Diskussion gebrachten „Internationalen Bauausstellung – IBA“. „Stuttgart muss viel stärker seine Bedeutung als Landeshauptstadt herausstellen“, so Hesky.

Sie können hier die Folien aufrufen, die der Fraktionsvorsitzende seinen Ausführungen zugrunde gelegt hat.


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 21.11.2018
    Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Infrastruktur
    • 05.12.2018
    Regionalversammlung
    • 12.12.2018
    Planungsausschuss
    • 19.12.2018
    Verkehrsausschuss