Die Region Stuttgart unterstützt die elf Kommunen der Remstal Gartenschau 2019 aus der Region Stuttgart mit 1.965.000 Euro – dies hat der Planungsausschuss in seiner letzten Sitzung einstimmig beschlossen. Die Mittel kommen aus einem Gartenschau-Sondertopf des Förderprogramms Landschaftspark Region Stuttgart. Unterstützt wird: die Entwicklung und Umsetzung eines durchgängigen Wanderwegenetzes, die Einrichtung einer Kanuroute, die Neu- oder Umgestaltung von Aussichtspunkten und nicht zuletzt das Architektur-Aushängeschild der „16 Stationen“.

Region als Zentrum der Baukunst

Sichtbarkeit weit über die Region hinaus garantieren dabei „16 Stationen“ – architektonische Akzente in der Landschaft, für die 16 renommierte Architekturbüros aus ganz Deutschland Modelle für die Gartenschau-Kommunen erarbeitet haben. Planerisch bilden sie das verbindende Element der Gartenschau, als bauliche Inszenierungen eines ausgewählten Standortes der jeweiligen Kommune. Der Verband Region fördert elf Stationen mit 505.950 Euro. Geld, das nachhaltig angelegt ist. Darüber hinaus sind auch wirtschaftliche Aspekte bedeutend – denn Lebensqualität ist auch ein Stück Standortmarketing.

Regionalrat Peter Aichinger, Freie Wähler:  „Ich finde die Objekte in der Landschaft faszinierend oder auf schwäbisch gesagt „net schlecht“.

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels