Ein seit vielen Jahren von der Fraktion Freie Wähler verfolgtes Anliegen wird jetzt endlich aufgegriffen. Der Verkehrsexperte der Fraktion, Landrat a.D. Bernhard Maier, hatte schon seit 20 Jahren immer wieder darauf hingewiesen, dass die Verteilung der Fahrgeldeinnahmen auf der Basis der sog. „Alteinnahmen“ die Wirklichkeit nicht abbildet.

 

Endlich: Mehr Fahrgäste – mehr Einnahmen!
Rainer Sturm – pixelio.de

Die Entwicklung der steigenden Fahrgastzahlen blieb dabei weitgehend unberücksichtigt. Verkehrsverbesserungsmaßnahmen der Aufgabenträger, wie Taktverdichtung und Streckenausbauten, wurden nicht honoriert.

Dies soll sich jetzt ändern: Es wird ein Nebenbahnen-Einnahme-Pool  gebildet, und die Aufgabenträger der Nebenbahnen nach Fahrgästen und Personenkilometern entschädigt.

 

Das neue Verfahren ist damit endlich transparent und nachfrageorientiert, was schon lange der Forderung der Fraktion entspricht. Was lange währt….! Gewinner des neuen Verteilverfahrens ist insbesondere die Schönbuchbahn, bei der der Sprung der Fahrgäste von 2500/Tag auf 10 000/Tag bis dato nur unzulänglich abgebildet wurde.

Die Höhe des Nebenbahnen-Einnahme-Pools beträgt ca. 4,8 Mio. €. Verlierer des neuen Systems gibt es keine, da im Falle der Nichtannahme der Änderungen es bei der bisherigen Alteinnahmesicherung verbleibt.

Es ist davon auszugehen, dass alle Aufgabenträger die neue Einnahmeaufteilung akzeptieren.

 

 

 

 

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels
    • 18.07.2018
    Regionalversammlung
    • 23.07.2018
    Verkehrsausschuss
    • 25.07.2018
    Ausschuss für Wirtschaft, Infrastruktur und Verwaltung