In der Sitzung des Verkehrsausschusses vom 6. Juni 2018 ging es um die S-Bahn Auslastung und den Ausbau der Kapazität. Die S-Bahn konnte in den vergangenen Jahren auf allen Linien ein enormes Wachstum verzeichnen und im Jahr 2017 mit insgesamt rund 127,5 Millionen Fahrgästen einen neuen Fahrgastrekord aufstellen. Mittlerweile wird die S-Bahn an einem normalen Werktag von über 420.000 Fahrgästen genutzt.

Mit umfangreichen Beschlüssen zu Verkehrsverbesserungsmaßnahmen wie beispielsweise der Beschaffung von zehn zusätzlichen S-Bahnen, der Ausweitung des Viertelstundentakts und der Frühanbindung des Flughafens hat die Regionalversammlung die Grundlage für diese hohen Wachstumszahlen im S-Bahn Verkehr gelegt.

In der Sitzung stellte der Leitende Direktor für Wirtschaft und Infrastruktur, Dr. Jürgen Wurmthaler, fest, dass die S-Bahn zwar über ausreichende Kapazitäten verfüge, um die aktuell vorhandene Nachfrage zu bedienen. Aber: „Besonders auf den Zufahrtsstrecken nach Stuttgart und auf der Stammstrecke innerhalb Stuttgarts sind die Züge zwischen 7 Uhr und 8 Uhr morgens überdurchschnittlich stark ausgelastet.“ Würde man in diesem Zeitraum alle an der Station Hauptbahnhof ankommenden S-Bahnen vom Vollzug zum Langzug erweitern, könnten erheblich mehr (Sitz- und Steh-) Plätze zusätzlich geschaffen werden. Allerdings wären dafür weitere Fahrzeuge erforderlich.

Ausbaupotenzial beim S-Bahn Verkehr

Wurmthaler sieht „weiteres Potenzial“ für bedarfsgerechte Kapazitätsausweitungen bei der S-Bahn. So untersucht der Verband derzeit, welche Potenziale die Verlagerung des Verkehrs auf Tangentialverbindungen bieten. Auch die Verlängerung einer Nordlinie (S4 oder S5) über die S-Bahn Station Schwabstrasse hinaus nach Stuttgart-Vaihingen kann zu einer besseren Verteilung des Fahrgastaufkommens auf der Stammstrecke führen. Entlastungen bieten zudem flexiblere Arbeitszeiten der Fahrgäste.

Die Metropolexpresslinien des Landes können ebenfalls zu einer besseren Auslastung der S-Bahn-Kapazitäten beitragen: So führt beispielsweise ein zusätzlicher Regionalzug-Halt in Stuttgart-Vaihingen zu einer erheblichen Entlastung für die S-Bahn Linie S1 zwischen Herrenberg und Stuttgart-Vaihingen.

 Der Verkehrsausschuss beschloss einstimmig die Umsetzung bedarfsgerechter Kapazitätsanpassungen bei der S-Bahn ab Dezember 2018. Dazu gehören u.a. der Ausbau der Kapazität auf der Linie S2 in der Spät-Hauptverkehrszeit und der S60 im Schülerverkehr, sowie eine Kapazitätsausweitung im abendlichen Verkehr während der Adventszeit (Weihnachtsmärkte in der Region) und je nach Bedarf an Wochenenden sowie zu Veranstaltungen.

Frank Buß  unterstrich für die Fraktion Freie Wähler, dass „letztlich nur der weitere Ausbau der S-Bahn“ die Kapazitätsanforderungen lösen könne. Dazu müssten auch die Tangentialverbindungen weiter ausgebaut werden.

 

 


Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels