Bearbeiteter Auszug aus der Pressemitteilung des VRS – die komplette Mitteilung können Sie hier nachlesen

Freude bei den Freien Wählern in Göppingen:  Die Linie X93 von Göppingen nach Lorch wird ein regionaler Expressbus. Der Verband steigt dafür in den bestehenden Verkehrsvertrag zwischen dem Landkreis Göppingen und dem Göppinger Busunternehmen OVG ein. Dies beschloss der regionale Verkehrsausschuss am Mittwoch einstimmig. Die Finanzierung eines Linienanteils verbleibt beim Landkreis Göppingen – er bezieht sich auf den Streckenabschnitt außerhalb der Region Stuttgart. Nach diesem gemeinsamen Vertrag zwischen der Region, den Landkreisen Göppingen und Ostalbkreis sowie dem Busunternehmen wird die Buslinie bis Ende November 2025 betrieben.

Die Linie X93 fährt seit August 2019 zwischen Göppingen und Lorch im Stundentakt, für die rund 17 Kilometer benötigt er eine knappe halben Stunde. Damit ist sie eine der schnellsten ÖPNV-Verbindungen zwischen dem Fils- und Remstal. Für den Fahrgast ändert sich bis auf Weiteres nichts: Der gewohnte Fahrplan gilt, das bisherige Busunternehmen bleibt und die Busse sind weiterhin im Landesdesign mit WLAN, USB-Anschlüssen und Mehrzweckbereich unterwegs. Seit der Landkreis Göppingen im Januar voll in den VVS integriert wurde, kann der Fahrgast auch dort den Busverkehr mit einem VVS-Ticket nutzen. Für die gesamte Strecke von Göppingen bis nach Lorch fährt man innerhalb einer Tarifzone.

Regionalrat Werner Stöckle:
Expressbus Göppingen-Lorch hat regionale Bedeutung

Für die Fraktion Freie Wähler, die den Beschluss mitträgt,  sprach Regionalrat Werner Stöckle aus Wangen. Hier sein Diskussionsbeitrag:

„Im Zusammenhang mit der Umsetzung des Nahverkehrsplanes sind im Kreistag von Göppingen mit dem Förderantrag beim Land bereits 2018 die Weichen für die Einrichtung einer
Bus-Linie GP – Lorch/Bahnhof (also kreis- und regionsüberschreitend) als Regio-Schnellbuslinie nach den gültigen Qualitätskriterien gestellt worden.
Die ursprünglichen Vorgabe des Landes, Mittelzentren (GP – Schw. Gmünd) miteinander zu vernetzen wurde zwar nicht eingehalten. Der Zielpunkt Lorch/Bahnhof wurde jedoch akzeptiert, weil der dortige RB-Vollknoten, direkte Anschlüsse nach Schorndorf, Schw. Gmünd, Aalen/Crailsheim und Stuttgart (mithin in das VVS-Verbundgebiet) ermöglicht und dadurch landespolitische Ziele hervorragend abdeckt. Zudem ist der Ostalbkreis ja seit einiger Zeit auf der Schiene bis Lorch in den VVS teilintegriert.

Das Land hat die Bedeutung dieser Schnellbuslinie bekräftigt und die Einrichtung derselben mit dem Förderbescheid über 60% (Anfang September 2018) unterstützt. Die restlichen 40% wurden durch den Landkreis Göppingen finanziert, auch für den Teil der Strecke, die im benachbarten Landkreis liegt.

Die bisherigen Beobachtungen zeigen, dass die Schnellbuslinie von der Bevölkerung gut angenommen wird.

In den Verhandlungen über die Vollintegration des Landkreises Göppingen in den VVS ist regelmäßig auch die Möglichkeit aufgezeigt worden, dass die X93 nach den Kriterien des ÖPNV-Paktes in die regionale Verantwortung übernommen werden kann. Die Erwartungshaltung im Landkreis Göppingen dazu ist hoch. Mit dem heutigen Beschluss soll dies erfolgen.

Bedauerlich ist nach wie vor die Ablehnung des Ostalbkreises, sich an der Finanzierung der Linie zu beteiligen.

Hinsichtlich der Ziff. 3 des Beschlussvorschlags (Halbstundentakt) bitten wir um eine Präzisierung des Begriffs „späteren Zeitpunkt“.“